Jahresbericht 2010

Eingetragen bei: Berichte direkt aus unseren Projekten | 0

Große Reisegruppen waren im Jahre 2010 nicht in Indien, um sich anzusehen, wie unsere Projekte gedeihen. Nur die Berichte einiger Einzelreisender transportierten die gut Nachricht : „Es läuft“. An der  Dr. Arulappa Higher Secondary School In Neerpair sind die von Aktion Indien bezahlten 31 Lehrer und Angestellten zufrieden, nachdem ihr Gehalt auf das Niveau anderer vergleichbarer Schule angehoben werden konnte.

  • 86 % der Schüler und Schülerinnen  der 12 Klasse bestanden das Abschlussexamen. In der staatlichen Schule des Nachbarortes Chitamur konnten nur 16 % einen erfolgreichen Schulabschluss feiern.
  • Die Schülerwohnheime in Neerpair und Kilachery konnten gut und vollständig unterhalten werden.
  • Für 50-60 Schulabgänger kann jedes Jahr die Berufsausbildung finanziert werden.

Was das für die jungen Menschen und auch deren Eltern bedeutet beschrieb der Sprecher der Dalitgemeinschaft aus Porur so:  „Wir Dalits stehen auf der untersten Stufe der indischen Gesellschaft. Wir sind nichts. Wir haben nichts. Wir dürfen nichts. Dass unsere Kinder einmal zu Schule gehen würden, davon haben wir nicht zu träumen gewagt. Nun gehen sie zur Schule. Einige wenige studieren sogar. Sie können sich nicht vorstellen, was das für ein Fortschritt für uns ist. Sie können sich  nicht vorstellen, wie stolz wir sind.“

Weil die Lepra ihm die Hände verstümmelt hatte, musste Salma´s Vater den Lebensunterhalt für die Familie durch Betteln verdienen. Wenn so ein Mann sieht, wie sein Kind, eine Tochter, zur Schule geht, studiert, eine feste Anstellung erhält und  ohne große Mühe sich und die Familie der Eltern ernähren kann, lassen sich die Gefühle und Gedanken dieses Menschen von uns nur schwer erahnen.

Aus den „Ehemaligen“ hat sich die WE-Gruppe gebildet. Der Name ist Programm:

WE = With Education = Mit Ausbildung und auch WE = Wir. Die Mitglieder dieser Gruppe helfen Fr. Suresh bei seiner Arbeit und leisten finanzielle Beiträge für die Ausbildung von Schulabgängern. In 2010 wurden 96.000 Rupees ~ 2000 € erbracht. Ab dem Sommersemester 2010 werden nur noch solche Neubewerber gefördert, die sich vertraglich verpflichten, die Hälfte ihrer Ausbildungskosten zurückzuzahlen. Lesen Sie hier weiter über Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Berufsausbildungsprogrammes.

Durch Ihre Spenden war und ist es möglich geworden für ungefähr 50% der Schulabgänger die Berufsausbildung zu finanzieren. Kinder aus Tagelöhner- und Bettlerfamilien sind zu angesehenen und gut situierten Menschen geworden, die sich selbst und ihre Familien im engeren und weiteren Sinne ernähren können. Sie haben ihnen
geholfen aus dem Teufelskreis der Armut auszubrechen. Ihre Hilfe ist kein Tropfen auf den heißen Stein. Für die beispielhaft auf der Rückseite abgebildeten jungen Frauen und Männer und alle anderen ist Ihre Hilfe das Geschenk eines neuen Lebens, das sie sonst nie erreicht hätten.

 

Herzlichen Dank dafür!

Dr. Johannes Mispagel

Aktion-Indien e.V.